ICSI - BEHANDLUNG

ICSI – Behandlung 2017-08-04T18:13:26+00:00

ICSI - BEHANDLUNG

in Zypern

Nach der IVF-Behandlung (In-Vitro-Fertilisation) werden die Eizellen in einem Teströhrchen gesammelt und Sperma beigeführt, um mehrere Embryonen zu erzeugen.

Die ICSI-Behandlung (Intrazytoplasmatische Spermieninjektion) unterscheidet sich darin, dass man eine Samenzelle direkt in die Eizelle injiziert, woraufhin diese in den Brutschrank kommen und sich weiterentwickeln können. Gelingt eine Befruchtung, wird der Embryo oder werden die Embryonen nach kurzer Weiterreifung von zwei bis fünf Tagen in die Gebärmutter der Frau übertragen.

Die ICSI-Methode eignet sich vor allem dann, wenn die Fruchtbarkeit des Mannes eingeschränkt ist. Hierbei kann die Beweglichkeit der Spermien, oder eine geringe Anzahl dieser vorliegen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen